Projekt Weideochse
PDF Drucken E-Mail

EU: Weideochse vom Limpurger Rind als geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) eingetragen

 

 

 

Die Züchtervereinigung Limpurger Rind e.V. hat den Antrag auf Eintragung der geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.) "Weideochse vom Limpurger Rind g.U." als Schutzgemeinschaft beantragt.

Die Veröffentlichungen der Spezifikation durch das DPMA, die Veröffentlichung des Antrags auf Eintragung (Spezifikation) durch die EU-Kommission sowie die Veröffentlichung der Eintragung (EU) finden Sie nachfolgend:

 

Veröffentlichung des Antrages beim DPMA vom 30.07.2010

Veröffentlichung der EU-Kommission (Einziges Dokument) vom 30.11.2012

Veröffentlichung der Eintragung der g.U. durch die EU-Kommission vom 24.09.2013

Veröffentlichung der Spezifikation beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) vom 29.11.2013

 

Schwäbisch Hall, 18.02.2014:

Hohenloher Tagblatt Crailsheim, Südwestpresse:

Ein Zugtier der besonderen Klasse: Gründung der Schutzgemeinschaft "Weideochse vom Limpurger  Rind g.U."

 

Stuttgart, 07. Oktober 2013:

Pressemitteilung des Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz:

"Weideochse vom LimpurgerRind als EU-weit geschützte Spezialität in Genießer-Galerie des Landes aufgenommen.

Verbraucherminister Alexander Bonde: "Der Weideochse vom Limpurger Rind ist ein Genusserbe und leistet zugleich einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft"

 

Die Genießertafel - eine Spezialität aus Baden Württemberg

 

 

 

Remszeitung - 16.10.2013: Das Limpurger Rind - auch "Leintäler" genannt, ist etwas ganz Besonderes

 

Positiv-Medien, 08.10.2010: "Weideochse vom Limpurger Rind" - geschützte Spezialität des Landes Baden-Württemberg

Südwestpresse - Haller Tagblatt, Schwäbisch Hall und Gaildorfer Rundschau, Gaildorf: "Ein zartes Stück Ku(h)lturgut"

Die Welt: "Ein altes Rind grast wieder auf Hohenlohes Weiden"

 Slow Food Deutschland: Limpurger Weideochse erhält EU-Qualitätssiegel 

  

Rhein-Neckar-Zeitung, 08.10.2013: "Weideochse vom Limpurger Rind" ist jetzt eine geschützte Spezialität

  

Brüssel, 17. September 2013:

Die Europäische Kommission hat heute den "Weideochsen vom Limpurger Rind" in die Liste der geschützten Ursprungsbezeichnungen " (g.U.) aufgenommen.

Brüssel, 24. September 2013:

Die Entscheidung der Kommission wurde heute im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht - siehe:

Durchführungsverordnung (EU) Nr 911/2013 der Kommission.

Presseberichte - links:

Pressemitteilung der Vertretung der EU in Deutschland (17.09.2013)

Bericht der SWR-Landesschau (17.09.2013)

Südwestpresse: EU schützt "Weideochsen vom LimpurgerRind"

 

SWR-Fernsehen - Landesschau:  Das Südwest-Fernsehen berichtet dazu am 19.09.2013 in der Landesschau.

 

 
PDF Drucken E-Mail

 

Mannheimer Maimarkt 2013 -

Schmeck den Süden - Kochwerkstatt mit Eberhard Braun:

Fleisch in Spitzenqualität: Limpurger Rind - Ochsenfleisch

 

Georg Barta - ein leidenschaftlicher "Schmeck den Süden" - Gastronom - referierte auf dem Mannheimer Maimarkt in der Kochwerkstatt unter dem Motto "Der perfekte Rindfleischgenuss - regional einkaufen, fachgerecht vorbereiten & mit Liebe  zubereiten".

Anschaulich demonstrierte er an Innereien von einem Limpurger Weideochsen - hier Leber und Nieren - die fachgerechte Vorbereitung. 

In einer weiteren Aktion zerlegte er einen am Knochen gereiften Rücken eines Limpurger Weideochsen. Der Weideochse war im Alter von 37 Monaten geschlachtet worden.

Doch wie ist der Geschmack dieses selten Fleisches? 
Georg Barta löste zunächst das Filet sorgfältig heraus. Danach trennte er den Rostbraten vom Knochen und schnitt ihn bratfertig zu. Die Teilnehmer der Kochwerkstatt sollten den Geschmack von diesem Rindfleisch kosten, erfahren. Dazu schnitt er feine Stückchen zu, die die Teilnehmer der Kochwerkstatt roh auf der Zunge zergehen ließen.  Sensationell der klare, kräftige Rindfleischgeschmack, der feine, buttrig-sahnige Geschmack auf der Zunge - ein würzig-langer Nachklang.

Eine Scheibe für jeden Teilnehmer - kurz in der heißen Pfanne angebraten, dann zum Ruhen eine Zeit in den vorgewärmten Backofen. Leicht gesalzen und nach Wunsch mit etwas frischen Pfeffer aus der Pfeffermühle gewürzt. So kam der Geschmack besonders zur Geltung. Eine Frau meinte: Fleisch muß für mich normalerweise durchgebraten sein - dies geniße ich auch medium.

Bilder dazu unter: "Schmeck den Süden" - hier anklicken.

 

 

Gefährdete heimische Nutztiere auf  der

Slow Food Messe 2012 in Stuttgart

Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung stehen im Fokus -

Motto: Gut - sauber - fair

  

Im Rothauspark zwischen den Messehallen konnten die Besucher verschiedene Tiere aus der "Arche" besuchen: Original Braunvieh aus dem Allgäu, Hinterwälder Rind und Limpurger Rind - je eine Mutterkuh mit Kalb, sowie zwei Röhnschafe, zwei Bunte Bentheimer Ferkel und das Augsburger Huhn. Selten gesehene Tiere, die das Messepublikum anzogen.

Die Züchter am Stand waren viel gefragt - Themen rund um Landwirtschaft und Tierhaltung standen bei den Besuchern im Mittelpunkt. Dieter Kraft, Zuchtleiter beimLimpurger Rind, erklärt die Bedeutung der Messe: "Die Messe ist für uns wichtig, um unser Weideochsen-Fleisch bekannter zu machen - nicht nur für Profi-Köche, sondern für alle Liebhaber vongutem Fleisch. Wir können das Limpurger Rind nur langfristig erhalten, wenn es einen Markt für sein Fleisch gibt. Deshalb sind wir hier." 

 

Pressebericht komplett - hier anklicken 


 

Der Weideochse vom Limpurger Rind -

Ein kulinarisches Portrait


Limpurger  Weideochse

Limpurger Rind soll besser vermarktet werden -

Langenburg: Podiumsdiskussion der Hohenlohe Gesellschaft e.V. in

Schloss Langenburg am 02.02.2012


essen & trinken - Bericht auf der Internetseite:

Württemberger Spezialität - Weideochse vom Limpurger Rind

hier anklicken

 

 

 

 


Terra Madre Tag 2011

Förderkreis Limpurger Weideochse bittet zu Tisch

 

Es gibt eine Zeit zu arbeiten. Und eine Zeit zu feiern.

Der Terra Madre Tag ist für die Lebensmittelgemeinschaft des Presidio Limpurger Weideochse ein willkommener Anlass, mit einer Tafelrunde die Verbindungen mit den Züchterkolleginnen und -kollegen der Limpurger Rinder zu stärken, ebenso mit den befreundeten Metzgern, Gastronomen und Liebhabern des Ochsenfleisches. Ernst Kunz, Landhaus Rössle ins Schwäbisch Hall - Veinau hat sich dafür ein schönes 4-Gänge-Menü (36,50 €) ausgedacht - mit Fleisch vom Limpurger Weideochsen:

 

- Limpurger Ochsenkraftbrühe unter der Blätterteighaube

- Feldsalat mit Kartoffeldressing und Knusperspeck

- Sauerbraten vom Limpurger Weideochsen mit Herbstgemüse

- Lauwarmes Schokoladentörtchen mit flüssigem Herz und Quittensorbet

 

Donnerstag, 08.12.2011, 19:00 Uhr

Schwäbisch Hall -Veinau, Landhaus Rössle,

Zeilwiesen 5, Tel.: 0791 - 25 93

 

Weitere Veranstaltungen zum Terra Madre Tag in der Region Hohenlohe finden Sie unter Slow Food vor Ort - Mainfranken-Hohenlohe

 

 

 


 

Eat & Style Messe 2011 in Stuttgart:

Fleisch vom Limpurger Weideochsen am Bioland-Stand

Die Genuß- und Touristikregion Hohenlohe-Schwäbisch Hall wurde auf der
eat&style-messe 2011 in Stuttgart vom Bioland Restaurant Rose,
Vellberg-Eschenau repräsentiert.

Die Besucher konnten sich am Prospektstand informieren sowie einen
Schmorbraten vom Limpurger Bio-Ochsen der JVA Kleincomburg und ein Brot
aus Orlacher Einkorn probieren.

 


Adelheid Andruschkewitsch, Bioland-Restaurant Rose, Vellberg-Eschenau begrüßt die Besucher am Bioland-Stand

 

 


 

 
PDF Drucken E-Mail

Markenzeichen "Weideochse vom Limpurger Rind"

DPMA trägt Marke ein

 

Die Züchtervereinigung LimpurgerRind e.V. hat für das Projekt Weideochse ein Markenzeichen entwickelt. Im letzten Jahr wurde dieses Zeichen zur Eintragung beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt München) angemeldet. Zur Slow Food Messe 2011 in Stuttgart vom 14. bis 17. April  wird dieses Markenzeichen öffentlich präsentiert.

 Mit dieser neuen Marke wird eine herausragende, regionale Spezialität und ihre Spitzenqualität geschützt.

 

Urkunde-Marke-Eintragung

 

Markenzeichen "Weideochse vom LimpurgerRind": Inhaber der Marke ist die Züchtervereinigung Limpurger Rind e.V.

Die Nutzung des Markenzeichens setzt eine schriftliche Vereinbarung voraus.

Markenzeichen LP

 

Plakat Weideochse vom LimpurgerRind

 

Weideochse vom Limpurger Rind

Plakat "Weideochse vom Limpurger Rind" -

Konzept und Design: Weigang-Pro GmbH Würzburg

 

 
PDF Drucken E-Mail

Genießerregion Hohenlohe - Regionalität und Limpurger Weideochse

siehe unter 

http://www.geniesserregion-hohenlohe.de/


10. Dezember 2010 - Terra Madre Tag


Slow Food begeht an diesem Tag seinen 21. Geburtstag, der seit 2009 weltweit als Terra Madre Tag begangen wird. Slow Food feiert damit die lokale Lebensmittelsouveränität.

Zu diesem Thema können Sie sich allgemein informieren unter

http://www.slowfood.com/terramadreday/

Die Veranstaltungen in der Region Hohenlohe-Tauber-Main-Franken finden Sie unter

http://www.slowfood.de/slowfood_vor_ort/mainfranken_hohenlohe

Mit von der Partie ist auch Fleisch vom Limpurger Weideochsen. Neben anderen feinen lokalen Genüssen finden Sie am Terra Madre Tag den "Limpurger" im Menü der folgenden Restaurants:

 

Geburtstagsmenü mit Limpurger Weideochse

Jürgen Andruschkewitsch´s Leidenschaft gilt den Produkten seiner unmittelbaren Umgebung. Dazu gehören auch die seltenen Limpurger Weideochsen. Die Excellenz ihres Fleisches gehört zum Besten in Europa und macht das Geburtstagsfest zu einem selten genussvollen Ereignis. In einem Drei-Gänge-Menü (gibt´s bis zum 16.12.2010) präsentiert sich dieses köstliche Tier in dreierlei Zuständen: Kraftbrühe mit Maultäschle, Kurzgebratenes und Geschmortes vom Ochsen mit bunten Schupfnudeln sowie Variationen vom Streuobst. (Menü: 24,50 €).

Restaurant Rose, Ortsstraße 13, D-74541 Vellberg-Eschenau, Tel.: 07907 -  5843

 

Geburtstagsmenü von Hohenloher Spezialitäten

Seit Markus Reinauer Küchenchef im Landgasthof "Jagstmühle" ist, sind Hohenloher Produkte die Grundlage seiner anspruchsvollen Küche. Extra zu Slow Foods Geburtstag feiert er jene herausragenden Spezialitäten, die eng mit Hohenlohe verbunden sind, in einem köstlichen 4-Gang-Menü: Sülze und Leber vom Hohenloher Landgockel mit Quitten und Walnüssen, Kürbisrisotto mit Ricardo, Rosenkohl und Trüffel, Brasato vom Limpurger Weideochsen mit Schmorgemüse und gebratener Polenta sowie Rumtopffrüchte mit Ziegentopfen und Lavendelhonig. (Menü 58,-- €)

Hotel Landgasthof "Jagstmühle", Jagstmühlenweg 10, D-74673 Mulfingen-Heimhausen, Tel.: 07938 - 90 300

 

Terra Madre Tag Menü von zweierlei Landschaften

Roland Gehr ist Schwabe von der Schwäbischen Alb und seine Frau ist Fränkin aus Hohenlohe - und so können sie von beiden Landschaften und deren Spezialitäten nicht lassen. Das zeigt sich auch beim Terra Madre Tag Menü: Brettachtal-Forellenfilet auf Alb-Leisa (Ökolinsen), Hochrippe vom Limpurger  Weideochsen in Dornfelder auf Filderspitzkraut, Zartbitterparfait mit Waldminze-Sabayone. Plus die herrliche Atmosphäre des historischen Gasthauses. (Menü:  38,-- €)

Gasthaus "Rössle", AdolzfurterStraße 20, D-74626 Bretzfeld, Tel.: 07946  - 95 031

 


 
PDF Drucken E-Mail

Weideochse vom Limpurger Rind als Presidio anerkannt

Am 04. April 2009 erhielt der Weideochse vom Limpurger Rind den Titel "Slow Food Presidio" (Förderkreis). Der Titel wurde verliehen anläßlich der Slow Food 2009 auf der Neuen Messe Stuttgart.

Im November 2005 wurde der Weideochse vom Limpurger Rind in das weltweite Slow Food Projekt "Arche des Geschmacks" aufgenommen. Seit Herbst 2007 arbeiteten wir daran, für ihn den Status eines Presidio (ital. für Schutz) zu erhalten, der nach ausführlicher Prüfung nur durch die Internationale Slow Food Stiftung für biologische Vielfalt verliehen wird. Seit 4. April 2009 ist der Weideochse vom Limpurger Rind als internationales Slow Food Presidio (Förderkreis) anerkannt. Die Verleihung dieses Status kommt einer Zertifizierung gleich, die sich an den drei Slow Food Prinzipien gut - sauber - fair orientiert

Presidio – Fördern und Schützen ist seine Aufgabe

Ein Presidio ist eine eigenständige, von Slow Food unabhängige Organisation zum Wohle des jeweiligen Archepassagiers. Die Anerkennung als Slow Food Presidio (Förderkreis) setzt in Deutschland voraus, dass das Lebensmittel, die Nutzpflanze oder das in Stall oder auf der Weide gehaltene Nutztier zuvor in die Slow Food Arche des Geschmacks aufgenommen wurde. Während durch die Aufnahme in die Arche des Geschmacks der Archepassagier vor dem Vergessen bewahrt wird, übernimmt das Presidio aktive Förder- und Schutzaufgaben für diesen Archepassagier. Ziel dabei ist es, den Erzeugern, also den Genusshandwerkern bei Lebensmitteln, den Züchtern und Mästern bei Nutztieren und den Anbauern von Nutzpflanzen, ein gesichertes Einkommen zu ermöglichen bei gleichzeitiger Optimierung der Qualität; außerdem soll eine berufliche Perspektive für die Zukunft entstehen. Damit die Entwicklung in der von Slow Food gewünschten Konzeption von Gut.Sauber.Fair. geschieht, wirkt ein Slow Food Mitglied als verantwortlicher Koordinator im Presidio mit.

Näheres siehe:
www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/mainfranken_hohenlohe/

Limpurger Weideochse, Alter ca. 36 Monate  - Foto: D. Kraft

 
Weitere Beiträge...
« StartZurück12WeiterEnde »

Seite 1 von 2

Projekt Weideochse

Newsflash

Die nächsten Veranstaltungen

 

 

 

Montag, 17. November2014

Schechingen

Ausserordentliche

Mitgliederversammlung

(wg. Satzungsänderung)